Meine Bewertung: 1 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 5
Loading ... Loading ...

„In der Natur wären wir nicht vorgekommen.“

Titel: Fast genial

Autor: Benedict Wells

Verlag: Diogenes

Seiten: 321

Preis: 10,90 € (Broschiert)

ISBN: 978-3257241983

Das Cover:

Wieder ein sehr schlichtes Cover. Eine Brücke oder eine Straße bei Nacht mit Laternen. Es regnet. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, symbolisiert der Titel für mich die Hoffnung, die Francis, den Protagonisten, auf seiner Reise begleitet. Diese wird jedoch immer wieder getrübt, wie ein verregneter Tag.


Die Geschichte:

Der 17-jährige Francis hat es nicht leicht im Leben. Er lebt mit seiner Mutter in einem Trailerpark in Claymont und hat scheinbar keine Perspektive. Seine Noten sind schlecht, die sportliche Laufbahn hat er aufgegeben, seinen Vater kennt er nicht, die Mutter muss er wegen manischer Depressionen immer wieder in die Klinik bringen. Dort lernt er auch die 19-jährige Anne-May kennen, die einen Selbstmordversuch hinter sich hat. Francis besucht seine Mom jeden Tag und freundet sich so auch mit Anne-May an – besser gesagt, er verliebt sich in sie.

Nachdem sich seine Mutter in der Klinik mit einer Überdosis Tabletten das Leben nehmen wollte, findet Francis einen an ihn gerichteten Brief. Darin erklärt ihm seine Mutter, dass er ein Retortenkind ist – sie hat damals an einem Experiment teilgenommen. Ziel war es, die Gene genialer Menschen, wie die renommierter Wissenschaftler oder Nobelpreisträger, weiterzugeben, damit es nicht an intelligentem Nachwuchs mangelt. Jedoch war das Experiment anonymisiert und ist schnell in die öffentliche Kritik geraten. – Es wurde schließlich eingestellt. Sie kennt den Namen seines Vaters nicht, wollte jedoch, dass Francis weiß, dass er geniale Gene hat und noch etwas aus seinem Leben machen kann.

Doch das genügt Francis nicht. Er ist der festen Überzeugung, dass es sein komplettes Leben ändern wird, wenn er erstmal seinen genialen Vater kennt. Und so macht er sich mit seinem besten Freund Grover und Anne-May auf den Weg quer durch die USA, um seine Identität zu finden.


Mein Fazit:

Ein tolles Buch! Fast zwei Drittel des Buches machen den Roadtrip aus, die Reise durch elf Staaten, um Franics Vater zu finden. Auf diesem Weg geht es auch um Freundschaft und darum loszulassen – alle drei wollen aus Claymont weg, aber Francis hat Angst, dass er es nicht schaffen wird. Grover hingegen wird bald an einem Elite-College studieren und auch Anne-May wird Claymont dank ihrer wohlhabenden Eltern verlassen können. Nicht alle Freundschaften aus unserer Jugend haben Bestand. Dieses Thema hat Wells gut in den Roman einfließen lassen. Allerdings hat der Roadtrip zu wenig Atmosphäre. Die Gruppe hätte auch durch Europa fahren können. Schade.

Gut gelungen ist Franics’ ständiges Schwanken zwischen: „Ich will meinen Vater kennenlernen.“ und „Soll ich jetzt nicht lieber nach Hause fahren?“. Er hat Angst, ist unsicher. Was, wenn sein genialer Vater ihn nicht sehen will? Wenn er eine glückliche Familie hat, in der für Francis kein Platz ist? Und dann wieder die Hoffnung, dass alles gut wird, wenn er ihn erstmal gesehen hat, dass sich sein ganzes Leben zum Gutem wenden wird.

ACHTUNG SPOILER: Bis zum Ende ist nicht klar, ob sich sein Leben zum Guten wenden wird. Der Schluss ist offen. Ich finde das irgendwie schön. – So kann ich mir das bestmögliche Ende für Franics ausmalen. Wie er mit Anne-May, John und seiner Mutter in dem Haus in San Francisco lebt und damit den „Doblinski-Fluch“ durchbricht.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Click to Insert Smiley

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNoLOLSillyBeautyLashesCuteShyBlushKissedIn LoveDroolGiggleSnickerHeh!SmirkWiltWeepIDKStruggleSide FrownDazedHypnotizedSweatEek!Roll EyesSarcasmDisdainSmugMoney MouthFoot in MouthShut MouthQuietShameBeat UpMeanEvil GrinGrit TeethShoutPissed OffReally PissedMad RazzDrunken RazzSickYawnSleepyDanceClapJumpHandshakeHigh FiveHug LeftHug RightKiss BlowKissingByeGo AwayCall MeOn the PhoneSecretMeetingWavingStopTime OutTalk to the HandLoserLyingDOH!Fingers CrossedWaitingSuspenseTremblePrayWorshipStarvingEatVictoryCurseAlienAngelClownCowboyCyclopsDevilDoctorFemale FighterMale FighterMohawkMusicNerdPartyPirateSkywalkerSnowmanSoldierVampireZombie KillerGhostSkeletonBunnyCatCat 2ChickChickenChicken 2CowCow 2DogDog 2DuckGoatHippoKoalaLionMonkeyMonkey 2MousePandaPigPig 2SheepSheep 2ReindeerSnailTigerTurtleBeerDrinkLiquorCoffeeCakePizzaWatermelonBowlPlateCanFemaleMaleHeartBroken HeartRoseDead RosePeaceYin YangUS FlagMoonStarSunCloudyRainThunderUmbrellaRainbowMusic NoteAirplaneCarIslandAnnouncebrbMailCellPhoneCameraFilmTVClockLampSearchCoinsComputerConsolePresentSoccerCloverPumpkinBombHammerKnifeHandcuffsPillPoopCigarette